Meisterrunde muss noch warten - Posse im Pokal

Es war eine einfache Rechenaufgabe für die Heidschnucken: 3+3=12. In zwei Sechs-Punkte-Spielen wollte der AEC den Einzug in die Meisterrunde der Oberliga Nord frühzeitig so gut wie perfekt machen. Doch nach der 6:2 Niederlage in Nordhorn ist nun weiterhin offen ob und wann der Adendorfer EC sein Ticket vor die Runde der besten vier Teams, die im Februar startet, zieht.

Nach dem Adendorf sein Heimspiel am Freitagabend gegen die Weser Stars recht souverän mit 5:3 gewonnen hatte gab es am Sonntag eine unerwartete aber auch verdiente Niederlage bei den Rittern in Nordhorn. Nordhorn wirke von Anfang an wacher und überraschte den AEC mit einen aggressiver Forechecking. Erschwerend kam für die Heidschnucken hinzu, dass mit Eriks Ozollapa, Dennis Szygula, Peter Hofmann, Maxim Huttenlocher und Robin H. Ringe gleich mehrere Leistungsträger ausfielen und diverse Spieler angeschlagen aufgelaufen sind.
Damit beginnt für die Heidschnucken nun eine eigentlich unnötige Rechnerei um vor den Weser Stars den Einzug in die Meisterrunde zu erreichen. Die besseren Karten hat aber ganz klar der AEC. Vier Punkte reichen Adendorf bei den letzten Spielen in der Hauptrunde gegen den direkten Konkurrenten Bremen (A), dem EHC Timmendorfer Strand (H) und den Crocodiles Hamburg (H). Die Weser Stars haben allerdings noch sechs Spiele zu bestreiten, bei denen sie außer dem AEC noch dreimal den EHC Timmendorfer Strand sowie einmal den Rostocker EC vor der Brust haben. Sollten die Adendorfer Heidschnucken in den verbleibenden Spielen keine Punkte mehr holen, müssten die Weser Stars bei ihrer Mammutaufgabe fünf von ihren sechs Spielen gewinnen um an Adendorf vorbei zu ziehen. Eine eigentlich fast aussichtslose Situation für die Bremer. Ohne zu spielen könnte der AEC bereits am Wochenende die Qualifikation schaffen, da die Weser Stars dann zweimal gegen die Beach Boys antreten müssen. Bei zwei Bremer Niederlagen wären die Heidschnucken in der Runde der besten vier Teams.

Apropos EHC Timmendorfer Strand. Die Punktspiele der Beach Boys führen den Pokalwettbewerb der Heidschnucken derzeit ins ad absurdum. Für das kommende Wochenende sind eigentlich die Platzierungsspiele im Nord-Ost Pokal terminiert worden. Der AEC müsste dann auf die Timmendorfer treffen, doch da an der Ostsee diese Termine anscheinend nicht berücksichtigt wurden, muss Timmendorf nun in der Liga gegen Bremen antreten. Damit hat der AEC wahrscheinlich ein spielfreies Wochenende vor der Brust. Aus diesem Grund wird nun eigentlich auch das Nachholspiel am Mittwoch in Leipzig durchaus unnötig.

 

GEC Ritter – Adendorfer EC 6:2 (4:0, 2:1, 0:1)

1:0 Bezouska (Zimbelmann, Lang), 2:0 Bezouska (Zimbelmann, Gluchich), 3:0 Bär (Hollmann, Synowiec), 4:0 Zimbelmann (Bezouska), 5:0 Zimbelmann (Bezouska), 6:0 Gluchich (Lang, Hollmann), 6:1 Laudan (Wikström, Böttger), 6:2 Böttger (Wikström, Kulabuchov)

Strafen: GEC 18 min. + 5 min. + Spieldauer (Schophuis) --- AEC 24 min.

Zuschauer: 551

Nach Oben